Günstig zu Mittag in der City

Alles wird teurer. Doch es gibt sogar in der Wiener Innenstadt Lokale, die ihren Gästen unter der Woche – nicht koschere – Menüs oder Tagesteller zu vernünftigen Preisen bieten. Manche bleiben länger bei ihrem fixen Angebot, andere wechseln wöchentlich die Karte.

1360
Ob asiatisch, französisch oder wienerisch: heiß begehrt und viel besucht sind auch in der Innenstadt Lokale, die die Börse nicht schon zu Mittag zu sehr belasten. ©Reinhard Engel
LE VIET
Stubenbastei 12,
1010 Wien
Tel.: +43/(0)1/512 02 18
leviet.at

Ab zwölf Uhr ist kein Platz mehr frei, und fast alle Tische sind vorreserviert. Das Le Viet hinter dem Hotel Marriott ist ein kleines vietnamesisches Restaurant der gehobenen Klasse, und am Abend kosten die Hauptpeisen – ob Fisch oder Fleisch – von Euro 20 aufwärts. Doch die günstigeren Mittagsmenüs sind ein Renner. Ob Manager im Anzug, asiatische Touristen, junge Pärchen oder die Oma mit dem Enkel: Sie alle freuen sich an gebratenem Lachsfilet mit Wok-Gemüse und Reis oder an gebratenem Hühnerfleisch mit Gemüse und Cashewnüssen. Diese Menüs kosten inklusive Sommerrolle oder Suppe und einem kleinen Obstteller zwischen Euro 13,90 und 14,90. Das vegetarische Reisnudelsuppen-Menü gibt es schon um 12,50 Euro.

MAGAZIN
Riemergasse 14,
1010 Wien
Tel.: +43/(0)1/512 77 87
magazin-riemergasse14.at

Wer es lieber traditionell wienerisch mag, kann beim Magazin um die Ecke fündig werden. Auch hier versammelt sich in dem hellen Lokal mit den großen blank polierten Spiegeln zu Mittag ein buntes Volk: Professoren von der nahen Akademie der Wissenschaften, Senioren aus der Nachbarschaft, junge Selbstständige in legerer Kleidung. Hier sind es die preiswerten, wohlschmeckenden Tagesteller, die die Anziehung ausmachen, vor allem österreichische Klassiker, aber auch das eine oder andere „modernere“ vegetarische Gericht. Es beginnt mit Eiernockerl mit grünem Salat, geht über Knödel mit Ei bis zum gebackenen Emmentaler mit Preiselbeeren oder zur Piccata Milanese von der Melanzani mit Paradeisern und Spaghetti. Die Preisspanne reicht von 7,90 bis 9,50 Euro. Am Freitag gibt es zusätzlich gebackenes Kabeljaufilet mit Erdäpfelsalat.

 

©Reinhard Engel
LE SALZGRIES
Marc-Aurel-Straße 6,
1010 Wien
Tel.: +43/(0)1/533 40 30
le-salzgries.at

Wer gehobene französische Küche schätzt, aber aufs Geld schauen muss, kann mit dem Ausweichen vom Abend zum Lunch erheblich sparen. Das Le Salzgries des Haubenkochs René König in der MarcAurel-Straße gehört zu den besten Lokalen seiner Art in Wien, und auch sein Mittagsmenu ist äußerst populär. Um 22 Euro (bzw. 27 Euro mit Dessert aus der exzellenten Patisserie-Vitrine) gibt es Le Menu Express.

©Reinhard Engel

Das enthält als Vorspeise entweder eine (Schaum-)Suppe oder einen Salat, als Hauptgang gibt es jeweils die Wahl zwischen Fleisch, Fisch und vegetarisch. Das kann etwa ein Coq au Vin sein, ein Merlan-Filet auf sautiertem Gemüse oder ein Risotto mit Birnen, Walnüssen und Ziegenkäse.  Im Junn Bar & Kitchen brummt es fast jeden Abend. Vor allem ein jüngeres Publikum kommt zum Cocktail, nascht an unterschiedlichen asiatischen Rolls mit Reis und Fisch, bestellt die oftmals scharfen Fleischteller.

JUNN BAR & KITCHEN
Seilerstätte 14, 1010 Wien
Tel.: +43/(0)1/512 91 49
junn.at

Zu Mittag geht es entspannter zu, dabei gibt es dieselbe Küche zu deutlich günstigeren Preisen, hier reduziert auf acht fixe Menüs. Diese enthalten als Vorspeise Suppe oder Salat und als Dessert etwas Obst. Dazwischen fällt die Wahl schwer zwischen Yellow Curry Chicken, Teryaki Salmon, Duck Bento oder Sushi Bento. Die Preise liegen zwischen 10,90 und 14,50 Euro, das vegetarische Menü Miso Tofu kostet neun Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here