EINE LAUTE ERZHERZOGIN

Es gibt für alles ein erstes Mal – aber auch ein letztes. In diesem Monat erzählt uns die Schauspielerin Elisabeth-Joe Harriet, mit wem sie sich am liebsten verplaudert und wann sie leise Töne anschlägt.

1164
© Katharina F.-Roßboth

Konversationen im Herrenhof lautet das Nachmittagsprogramm, bei dem die Schauspielerin, Chansonnière, Kabarettistin und Autorin Elisabeth-Joe Harriet wieder auf eine Zeitreise einlädt. In der Rolle der Olga Schnitzler empfängt sie im März und April den Schriftsteller und Zeitgenossen Joseph Roth (Ralph Saml) als neuesten Gast ihrer ultimativen Talkshow.
So, 12. März, 15 Uhr & So., 16. April, 15 Uhr, Steigenberger
Hotel Herrenhof, Tickets unter pretix.eu/EJH/DRE.
elisabeth-joe-harriet.com

 

Das letzte Mal,

dass ich mich verplaudert habe, war …
wie immer mit meinen Lebensfreundinnen, da vergehen Zeit und Raum.

Das letzte Mal, dass ich mit jemanden „durchs Reden zsamm gekommen bin“, war …
kürzlich, als ich wieder einmal ein lang gehegtes Vorurteil über einen Menschen im direkten Gespräch mit ihm freudig abgelegt habe. Man lernt zum Glück nie aus!

Das letzte Mal, dass mir die Worte fehlten, war …
beim Krieg, den Russland gegen die Ukraine begonnen hat. Und beim Wahlergebnis
der Landtagswahl in NÖ.

Das letzte Mal, dass mir jemand etwas sehr Schönes sagte, war …
gestern, vorgestern, ja täglich – tut das mein Mann!

Das letzte Mal, dass ich sehr laut geworden bin, war …
als Elisabeth Habsburg-Windischgrätz-Petznek, Tochter von Kronprinz Rudolf, bei
meiner Historientheateraufführung Die Rote Erzherzogin im Möbelmuseum Wien.

Das letzte Mal, dass ich leise Töne angeschlagen habe, war, …
als ich einen Fehler begangen hatte und mich zerknirscht entschuldigte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here