Frankreichs Seinfeld

Ein melancholischer Komiker, ein Wanderer zwischen Religionen, ein Mensch auf der Suche: Gad Elmaleh zählt zu den bekanntesten Stand-up-Comedians, der sich von seinem Herzen leiten lässt.

663
Gad Elmaleh besitzt drei Staatsbürgerschaften und fühlt sich trotzdem überall wie ein Emmigrant. © THOMAS SAMSON / AFP / picturedesk.com

Sein Erfolg ist es, Menschen zum Lachen zu bringen und manchmal auch sich selbst. Wer die Stand-up-Shows von Gad Elmaleh gesehen hat, konnte den Comedian über seine eigenen Gags lachen sehen, aber das macht seine Shows nur noch erfolgreicher. Gad Elmaleh tritt vor tausenden Zuschauern in zumeist ausverkauften Hallen in französisch- und englischsprachigen Ländern auf und hat in seinem Fach Weltruhm erlangt. Er spielte in verschiedenen Filmen und Serien die Hauptrolle und wurde dadurch bei einem internationalen Publikum weltbekannt.

Gad Elmaleh ist ein französisch-marokkanischer Komiker, Schauspieler und Autor. Er wurde 1971 in Casablanca, Marokko, geboren und wuchs mit seinem Bruder Arie und seiner Schwester Judith in einer sephardisch-jüdischen Familie auf. Als er mit seiner Familie 1988 von Marokko nach Frankreich zog, entschloss er sich, mit seiner Schwester weiter nach Kanada auszuwandern, wo er ein Studium der Politikwissenschaft begann.

Schon Gad Elmalehs Vater, David Elmaleh, war Pantomime und Clown und ein bekannter Darsteller in der marokkanisch-jüdischen Gemeinde. Gad spricht in seinen Shows oft über den Einfluss seines 2006 verstorbenen Vaters auf ihn und seine Comedy-Karriere. Gad Elmalehs Mutter, Olga Elmaleh, prägte Gads Familiensinn.

Gad Elmaleh war ein melancholisches Kind. „In der Schule war ich ein unaufmerksamer Schüler. Ich brachte meine Mitschüler zum Lachen, um gemocht zu werden. Als Kind hatte ich das Gefühl, dass mir etwas Großes passieren würde, und wenn ich in Casablanca große Villen besucht habe, sagte ich mir: Das werde ich auch haben“, beschreibt Gad Elmaleh seine Jugend in einem Interview mit Radio France. Heute hat er ein geschätztes Vermögen von 20 Millionen US-Dollar.

Nach seinem Umzug nach Kanada verbrachte er zunächst vier Jahre in Montreal, wo er neben seinem Studium erste Schauspielerfahrungen sammelte. 1992 zog er zurück nach Paris und studierte zweieinhalb Jahre an der Schauspielschule Cours Florent. Zur gleichen Zeit begann Gad Elmaleh als Stand-up-Comedian in Pariser Theatern und Clubs aufzutreten. Seine Auftritte wurden hoch gelobt, und er gewann schnell an Popularität in der französischen Comedy-Szene. 1997 gab er seinen ersten Soloauftritt mit dem Programm Décalages im Palais de Glace in Paris. In dieser autobiografischen Show schildert er seine Abreise aus Marokko nach der Schule, sein Studium in Montreal und seine Rückkehr nach Frankreich, wo er Schauspiel studierte. Die Show war ein großer Erfolg und er wurde zu einem gefragten Entertainer. Sein Performance-Stil brachte den amerikanischen Stand-up-Stil in die französische Comedy-Szene. Elmalehs Erfolg hielt fast ununterbrochen an und führte ihn mit seinen Shows nach Kanada, in die Schweiz, in die Vereinigten Staaten und nach Israel.

„Ich folge meinen Interessen, meiner Neugier,
meiner Spurensuche.“
Gad Elmaleh

„Mit meinem ersten verdienten Geld kaufte ich mir kein Auto oder eine Rolex, es war ein Klavier, ein Steinway“, erinnert sich Gad in einem Interview. „Ich war damals sehr schüchtern, also musste ich Klavier spielen, damit die Mädchen mich ansehen.“ Seine Kindheitsträume drehten sich eigentlich um Musik und nicht um Stand-up-Comedy. „Als Kind in Casablanca habe ich nicht daran gedacht, Komiker oder Schauspieler zu werden, ich träumte davon, Sänger zu werden. Ich nahm Klavierunterricht und lernte auch ein bisschen Schlagzeug. Anfang der 1980er-Jahre spielte ich dann in einer kleinen Band am Double-Keyboard.“

Das Leben von Gad Elmaleh kann an vier Orten erzählt werden: Marokko, wo er geboren wurde; Kanada, wo er als Comedian anfing; Frankreich, wo er künstlerisch sehr erfolgreich wurde; die USA, wo er ab 2015 eine dreijährige Tournee machte und dabei bei null anfangen musste. „Als ich in den Vereinigten Staaten war, musste ich mich beim Publikum neu definieren, da mich die Menschen überhaupt nicht kannten“, beschreibt Gad Elmaleh im Magazin Le Parisien. In zwei Stand-up-Shows und in acht Folgen der Netflix-Serie Huge in France erzählt er von seinen Erfahrungen als Neuankömmling, als „immigré“, in den USA.

Gad Elmaleh schildert sein Abenteuer in Amerika auf humorvolle Weise, bedient sich dabei aber vieler „Wir“ und „Sie“-Klischees. Er schildert seine Probleme mit der englischen Sprache, staunt über „Food Contest“‚ und „All You Can Eat“-Esswettbewerbe, den überfreundlichen Service und Baseball. „On est fasciné par l’Amérique. Il faut être honnête [Amerika ist faszinierend, das muss man ehrlich feststellen].“ Die Begegnung mit Jerry Seinfeld, den er als Mentor bewundert, brachte Gad den Spitznamen „Seinfeld von Frankreich“. Eine Bezeichnung, die er als „schmeichelhaft“ und verständlich bezeichnete, weil sowohl er wie auch Seinfeld davon inspiriert sind, Komödien zu machen, die auf Szenen aus dem Alltag basieren. Gad Elmaleh hat drei Pässe und fühlt sich trotzdem überall wie ein Immigrant. Vielleicht macht ihn gerade dieser Zustand so rastlos, denn seine künstlerischen Aktivitäten sind beeindruckend. Seit 1995 ist er in acht One-Man-Shows aufgetreten, hat in 34 Filmen mitgewirkt, Theater gespielt und mehrere Bücher geschrieben.

„Spielt es wirklich eine Rolle, ob ich Jude oder Katholik bin? Es ist wichtig, sich selbst zu kennen.“
Gad Elmaleh

Bewegtes Liebesleben. Sein Charme und Humor kommen auch bei Frauen gut an. Er hatte zahlreiche Liebesbeziehungen mit besonders schönen und prominenten Frauen. Mit Anne Brochet war er vier Jahre verheiratet und hat mir ihr einen Sohn, Noé. Dann hatte er, unter vielen anderen, eine Beziehung zur französischen Schauspielerin Marie Fugain und der Journalistin Marie Drucker. Seine Beziehung zu Prinzessin Charlotte Casiraghi erhielt jedoch besondere Aufmerksamkeit in der Boulevard-Presse. Ihre Liebesgeschichte begann 2011 und führte Gad Elmaleh in das Fürstentum Monaco. Charlotte Casiraghi ist die Enkelin von Grace Kelly und die Tochter von Prinzessin Caroline von Monaco. Ihr gemeinsamer Sohn Raphael wurde 2013 geboren, und Gad beschreibt ihn als eine gelungene „Monakesch“-Mischung. 2015 trennte sich das Paar, zu unterschiedlich waren die Welten von Charlotte und Gad. Rückblickend auf seine Zeit in Monaco erklärt Gad in einem Interview mit Paris Match: „Ich bin ein soziales Allradfahrzeug, ich kann auf jedem Terrain fahren.“ Trotz seiner vielen Affären und Beziehungen gab es über ihn nie Skandale. Auch nach den Trennungen von seinen jeweiligen Partnerinnen pflegt er weiter gute Beziehungen zu ihnen.

Die Karriere von Gad Elmaleh hatte natürlich auch Rückschläge. Einige seiner Filme, wie Coco (2017) und The Midnight Orchestra (2015) waren Flops. Auch die Netflix-Serie Huge in France (2019) brachte ihm nicht den gewünschten Erfolg. Im selben Jahr wurde er von einer Gruppe französischer Komiker verklagt, die ihn beschuldigten, ihre Witze und Routinen kopiert zu haben. Die Comedians behaupteten, Elmaleh habe ihr Material in seinen Shows verwendet, ohne ihnen Anerkennung oder Entschädigung zu geben. Elmaleh bestritt die Vorwürfe zunächst, entschuldigte sich aber später und gab zu, Material von anderen Comedians „ausgeliehen“ zu haben. Trotz der Plagiatsvorwürfe ist Elmaleh in Frankreich wie auch international ein sehr erfolgreicher und beliebter Komiker.

2022 geschah etwas Erstaunliches im Leben von Gad Elmaleh. In diesem Jahr wurde sein Film Reste un peu (Remain A Little) veröffentlicht, in dem er sich auf eine spirituelle Suche begibt. Im Film kehrt Gad nach drei Jahren in den USA nach Frankreich zurück. Die offizielle Erklärung für seine Rückkehr ist die Sehnsucht nach seiner Familie. Die wichtige Information, dass er beschlossen hat, zum Katholizismus zu konvertieren, verheimlicht er seinen jüdischen Eltern. Als sie dann doch von seinen Plänen erfahren, beschließen sie, ihn wieder zum Judentum zurückzuführen. Aber Gads Liebe zur Jungfrau Maria erweist sich als stärker als erwartet.

Kurz vor der Veröffentlichung des Films wurde Gad Elmaleh mehrfach in Lourdes gesehen und war Co-Produzent der Bernadette de Lourdes-Musicalshow. Wie sich herausstellte, war er im Jahr zuvor zu Exerzitien in der Abtei von Sénanque und in Paray-le-Monial. Diese Klöster bieten Gruppen von Interessierten die Möglichkeit, sich auszutauschen und über das Leben nachzudenken. Gad Elmaleh gab verschiedenen katholischen Medien Interviews, in denen er auch gefragt wurde, ob er zum katholischen Glauben übergetreten sei. „Diese Frage ist legitim! Ich bin nicht getauft, also nicht katholisch, aber ich folge meinem Interesse, meiner Neugier, meiner Spurensuche […], was durch mein Studium der Texte und Kommentare der Thora als ich Kind war verstärkt wurde […]. Spielt es wirklich eine Rolle, ob ich Jude oder Katholik bin? Es ist wichtig, sich selbst zu kennen. Ich glaube an Brüderlichkeit. Ich bin mit Muslimen aufgewachsen und Muslime sind mit mir aufgewachsen.“

Im Dezember 2022 traf Gad Elmaleh Papst Franziskus bei einer Privataudienz in Rom. Gad stellte dem Papst seinen Film über das Verhältnis zwischen Juden und Christen vor. Auf die Frage von Le Figaro, wie das Treffen verlaufen sei, antwortete der Comedian: „Ich hatte viele Emotionen. Einerseits ist der Papst eine spirituelle Figur, die die Kirche repräsentiert, aber er ist auch ein Mensch. Ein liebenswerter, strahlender, witziger Mann. Wir haben über tiefgründige Themen gesprochen und auch viel gelacht. Ich hatte mich für dieses Treffen gut vorbereitet, aber vor ihm fiel mir dann nichts mehr ein. Also ließ ich mich von meinem Herzen leiten, weil auch der Papst aus dem Herzen spricht.“

Gad Elmaleh scheint auf der Suche zu sein. Wie schon sein ganzes bisheriges Leben braucht er Veränderungen, die ihn neugierig bleiben lassen. Dies könnte auch der Grund für seine persönliche Glaubenskrise sein. Er betonte immer wieder die Bedeutung von Familie, Freunden und persönlichen Beziehungen in seinem Leben und sprach über das Glück, das entsteht, wenn man andere zum Lachen bringt. Ihm ist eine positive Einstellung zum Leben wichtig. Er reist gerne und probiert neue Dinge aus. Insgesamt scheint Gad Elmalehs Herangehensweise an das Glück in der Idee verwurzelt zu sein, das Leben in vollen Zügen zu genießen, neue Erfahrungen zu sammeln und Freude an großen und kleinen Dingen zu finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here