Montag, 22.01.2018

Alles begann mit Bill Gates

Der Kongress tanzt: Das wurde vom Wiener Kongress 1814/15 berichtet. Das historische Bonmot geht zurück auf den österreichischen Offizier und Schriftsteller Charles Joseph Fürst von...

Pop-Art-Künstler mit 80

Was kreative Unruhe im verordneten Krankenstand alles bewirken kann, zeigt der heute 80-jährige israelische Jungkünstler Zeev Peter Engler: „Ich hatte Probleme mit meinem Rücken...

Iris Schächter: Meine Eltern weigerten sich, mich in Paris zurückzulassen

Warum Wien? Weil sich meine Eltern weigerten, mich als 15-Jährige allein in Paris zurückzulassen. Eigentlich wollte ich nicht für immer in Wien bleiben. Vor allem,...

Koscher, cool und asiatisch

Der Name ist vielleicht für Israel-Kenner etwas irreführend: Mea Shearim heißt ein ultraorthodoxer Wohnbezirk in Jerusalem. Aber dort geht es sicher nicht so cool...

Koscher, cool und asiatisch

Der Name ist vielleicht für Israel-Kenner etwas irreführend: Mea Shearim heißt ein ultraorthodoxer Wohnbezirk in Jerusalem. Aber dort geht es sicher nicht so cool...

Die Pionierin

Man hat sie aus Österreich vertrieben, dennoch kehrte sie immer wieder hierher zurück: Nach Grundlsee, wo sie bereits als Kind ihre Sommer verbrachte. Hier...

Rom. Die Juden. Der Papst.

Eigentlich müsste man das Buch dem Verlag retournieren. Denn der Untertitel ist falsch. Statt „Die vergessene Geschichte der Juden im besetzten Rom“ – und...

Interpretation eines Lebens

Basis der Auseinandersetzung von Vida Bakondy sind drei Fotoalben, die Löwy hinterließ und die nach ihrem Tod auf einem Flohmarkt auftauchten. Der Schwimmsport ist...

Die überwältigende Präsenz der Éva Fahidi

Sie sollte am 9. November im Zentrum der großen Volkstheater-Bühne stehen. Weil sie aber bei den letzten Proben in Budapest für den Auftritt in...

SOCIAL MEDIA

1,799FansGefällt mir
41NachfolgerFolgen

EMPFOHLENE BEITRÄGE

Ernshafter Clown mit jiddischen Neschume

Interview mit Giora Seeliger WINA: Unter dem Titel Panik im Stetl gestalten Sie am 11. Dezember im Rahmen des Yiddish Culture Festival Vienna einen Abend mit Texten von Scholem Aleichem. Sie wurden 1953 in Haifa geboren, also viel zu jung, um das Jiddisch des...

„Fremdenfeindlichkeit ist wieder salonfähig geworden.“

WINA: Wenn man sich die Liste der Ausstellungen anschaut, die du ins Leben gerufen hast, steht immer wieder die Schoah im Vordergrund. Was ist deine persönliche Beziehung zur Schoah? Milli Segal: Ich gehöre zur „zweiten Generation“: Meine Eltern und meine ältere Schwester haben die Schoah...

Exil als Laboratorium

Exilforschung ist eine marginalisierte Wissenschaftsrichtung – in Österreich gibt es hier keine einzige Professur, kritisiert Messinger. Dabei gäbe es – zum Beispiel mit dem Schwerpunkt Gender – noch viele Leerstellen und bisherige Tabuthemen, die aufzuarbeiten sich schon deshalb lohnen würde, weil man daraus für...

„Ich lass’ mich überraschen!“ – Christian Kern (SPÖ)

WINA: Wir befinden uns im Kreisky-Zimmer, wo die Geschichte von Rot-Blau beginnt. Mit Hilfe der FPÖ kam Bruno Kreisky 1970 an die Macht und fädelte 1983 Rot-Blau für Nachfolger Fred Sinowatz ein. Schließt sich hier der Kreis zu Christian Kern? Christian Kern: Nein, man kann...

„Wir brauchen Ordnung“ – Ulrike Lunacek (Die Grünen)

WINA: Vor drei Jahren führten Sie die Grünen als Spitzenkandidatin zum bisher größten Erfolg in der Parteigeschichte: 14,5 Prozent bei den EU-Wahlen. Bei den Nationalratswahlen drohen Ihnen schwere Verluste. Warum tun Sie sich das an? Ulrike Lunacek: Als Eva Glawischnig im Mai zurückgetreten ist, wurde...