Montag, 26.06.2017

Am höchsten Punkt Israels

Im Norden des Landes, im Dreiländereck Syrien-Libanon-Israel, erstreckt sich das Skigebiet um den Hermon. Ein kleiner Trost, wenn man die österreichischen Alpen vermisst. Von Iris...

„Wir stammen alle von Adam und Eva ab“

Über 600.000 Muslime leben in Österreich – die Geflüchteten der vergangenen beiden Jahre mit eingerechnet, werden es geschätzt bereits knapp 700.000 sein. Die Interessen...

„Das Ablaufdatum des Iran- Abkommens bereitet uns bereits jetzt Kopfschmerzen“

Merav Zafary-Odiz, Israels Botschafterin bei der Internationalen Atombehörde und CTBTO in Wien, kämpft für die strikte Kontrolle bei der Umsetzung des ungeliebten Deals. Wie...

„Erez Israel“ und „Palästina“

Aus Sommergeschichten von Scholem Alejchem Seit ich mich an Kasrilevke erinnern kann, war es eine Stadt wie alle anderen Städte. Im Winter saß man bei...

„Liebe bedeutet Einheit“

Verliebt, verlobt, verheiratet: das gilt auch für jüdische Paare. Doch wie finden sie einander? Und wie läuft dann die Hochzeitszeremonie ab? Alexia Weiss sprach...

Über eine Ikone

Die haGalil-Redakteurin Andrea Livnat widmet sich in ihrem Buch Der Prophet des Staates dem Andenken an Theodor Herzl. WINA wollte von ihr wissen, wie...

So schmecken die Feiertage

An den jüdischen Feiertagen biegen sich die Tische. Es wird im Kreise der Familie geschlemmt und gesungen. In kaum einer anderen Religion sind Tradition...
Buchcover Cornelius Hell Lesereise Budapest

Eine Liebe, die nicht blind macht

Cornelius Hell erzählt von einer Lesereise durch Budapest und vom ambivalenten Charme der ungarischen Brückenstadt. Von Marta S. Halpert Bei einer Lesereise muss man viel...

SOCIAL MEDIA

1,609FansGefällt mir
21NachfolgerFolgen

EMPFOHLENE BEITRÄGE

„Zum Weißen Röss’l“ an der Changyang Road

An das „Exil letzter Wahl“ deutscher und österreichischer Juden in der NS-Zeit erinnert liebevoll das jüdische Flüchtlingsmuseum in Shanghai. Von Anita Pollak Are you Jewish? Shalom!“ Jüdische Besucher aus Wien empfängt Fang Xiaojun mit besonderem Interesse. Er vermutet wohl, dass wir diesen Ort aus persönlichen Gründen...

Gejohle am virtuellen Schreibtisch

Angehende junge Juristen scherzen im Chat über Anne Frank und entschuldigen sich für den „schwarzen Humor“. Wohin solche Tendenzen führen können, ist im Osten Europas bereits zu sehen. Von Doron Rabinovici Selbstverständlich ist die Aktionsgemeinschaft der juristischen Fakultät keine Nazipartei. Funktionäre der größten österreichischen Studentenfraktion und...

Budapester Gemeindehaus Auróra: „Wir haben uns fürs Politische entschieden“

Von Silviu Mihai Das jüngste Projekt einer Gruppe engagierter ungarischer Juden setzt auf Kultur, demokratischen Dialog und gesellschaftliche Kritik – bisher mit erstaunlichem Erfolg. Budapest – Fast jeden Abend spielen mehr oder weniger bekannte Bands, meistens Jazz, aber auch Hip-Hop oder Disco. Tagsüber gibt es günstige...

Wina Editorial

Der Sommer ist da, die Hitze drückt ein wenig auf das kreative Gemüt, die ständigen vielen negativen Nachrichten machen wenig Mut. Die Ausgabe ist fertig, wartet nur noch auf einleitende Worte und kann danach in den Druck gehen. Die nötige Inspiration lässt noch auf...

Das Ungeheuer von T el Aviv und der gefundene Schatz

Die Stadtplanung in Tel Aviv war nicht immer vorteilhaft. Doch manchmal verbirgt sich an architektonischen Schandflecken zwischen Schmutz und Verwahrlosung ein wahrer Schatz – wie die landesweit größte Sammlung an jiddischer Literatur in der „neuen“ zentralen Busstation. Von Daniela Segenreich-Horsky Die Verantwortlichen für die Tel...