Dienstag, 11.12.2018

Jugendliche für die dunkelsten Stunden unserer Geschichte sensibilisieren

WINA: Sie sind als Staatssekretärin im Innenministerium u. a. auch für die KZ-Gedenkstätte Mauthausen zuständig. Sie haben im März gemeinsam mit dem 104-jährigen Zeitzeugen Marko...

Ein Künstler der tausend Funken

Wer mit Georg Wacks – in einer Person Schauspieler, Musiker, Theater- und Musikhistoriker, Clown, Regisseur, Conférencier, Autor und vieles mehr – zusammensitzt, ist binnen...

„Seinen ersten Computer baute er aus Blechdosen“

WINA: Wie hast du die Jahre des Zweiten Weltkriegs, der Sowjetunion und des jungen israelischen Staates erlebt? Bruno Bittmann: Als ich 1928 in Czernowitz geboren...

Tzina und die Punks – das Ende einer Liebesgeschichte?

Die Zerstörung des Dizengoff-Platzes Anfang 2017 war, wenn auch nur symbolisch, auch die Zerstörung dessen, was als das letzte Monument der Punkszene in Israel...

„Gehören einmal gründlich gereinigt“

Er ist eher ein Mann der Tat als der großen Worte. Doch ein bisserl stolz scheint der pensionierte Eisenbahner und ehemalige Bahnhofsvorstand schon zu...

Hineinzoomen in die NS-Vergangenheit Wiens

206.000 Österreicherinnen und Österreicher wurden 1938 nach den Bestimmungen der Nürnberger Rassengesetze als jüdisch deklariert. 185.000 von ihnen lebten in Wien, davon konnten 135.000 Menschen...

„Dieser Tempel in Wien ist der richtige Ort, um zu sagen, die Juden gehören...

Sie haben gestern hier in Wien gesagt, man müsse aufstehen, wenn Gefahr drohe und haben vor borniertem Nationalismus und stupidem Populismus gewarnt. Inkludieren Sie...

Aus dem Bügel wurde der Bagel

So kleine Lokale mit einem so großen Geschichtsbewusstsein findet man selten: Bagel 1683 mit der Jahreszahl der Zweiten Türkenbelagerung von Wien haben drei Jungunternehmer...

Sommer, Sonne, Wassermelone

Wer kennt es nicht? Das herrliche Gefühl, an einem heißen Sommertag in ein Stück frische, kalte Wassermelone zu beißen? Das süße, saftige Fruchtfleisch buchstäblich...

SOCIAL MEDIA

1,998FansGefällt mir
45NachfolgerFolgen

EMPFOHLENE BEITRÄGE

Hineinzoomen in die NS-Vergangenheit Wiens

206.000 Österreicherinnen und Österreicher wurden 1938 nach den Bestimmungen der Nürnberger Rassengesetze als jüdisch deklariert. 185.000 von ihnen lebten in Wien, davon konnten 135.000 Menschen fliehen oder wurden vertrieben. Rund 48.000 Menschen wurden aus Wien deportiert. Jene, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden, wurden im...

Eine Reise mit der Zeitmaschine

Jedes Trauma eröffnet einen eigenen Zeitrahmen. Ungelöste Traumata bilden die Grundlage für die kollektive Angst, die sowohl das Leben als auch das Denken von Generationen prägt, und reißt uns damit stets aus dem aktuellen Geschehen. Wir sehen immer wieder, dass ungelöste traumatische Situationen sich...

„Wir wollten nicht noch einen Holocaustfilm machen“

Zu Beginn des Filmes sieht man zwei junge Frauen auf einem staubigen Dachboden. Aus einer Truhe entnimmt Katharina, genannt Kat, Rohrer eine Uniform. Es ist die Wehrmachtsuniform ihres Großvaters, eines bekennenden Nazis, der 1944 in Jugoslawien fiel. Daneben steht Gil Levanon. Ihr Großvater floh...

Gelebte Vielfalt

Geboren wird Ester Rada in der israelischen Siedlung Qiryat Arba als Tochter äthiopischer Einwanderer, die infolge der Operation Moses 1984 nach Israel kommen. Von früh an lebt Rada zwischen den Kulturen, zwischen den Mentalitäten. „Es gibt so viele Unterschiede zwischen der äthiopischen und israelischen...

„Sage nie, es ist vorbei“

WINA: Sie jagen seit Jahrzehnten Nazikriegsverbrecher. 2002 lancierten Sie die „Operation Last Chance". 16 Jahre später sind die meisten Menschen, deren Namen Sie dabei auf eine Liste setzten, verstorben. Andere konnten aufgespürt werden, konnten auf Grund ihres schlechten Gesundheitszustands aber nicht mehr vor Gericht...